BVR zum Weltspartag

Sparquote ist 2017 ähnlich hoch wie in den Vorjahren

Die Sparquote – das Verhältnis von Erspartem und dem verfügbaren Einkommen – lag bei privaten Haushalten in Deutschland im Frühjahrsquartal 2017 bei 9,7 Prozent. Nach wie vor sind Bankeinlagen besonders gefragt. Das ergab die aktuelle Studie des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken Raiffeisenbanken (BVR) anlässlich des Weltspartags am 30. Oktober 2017.

An Wertpapiere und andere Anlagen denken

"Die gute Nachricht ist: Die Deutschen sparen auch in Niedrigzinszeiten", so BVR-Vorstand Dr. Andreas Martin. Angesichts der geringen Verzinsung sollten die Deutschen aber stärker andere Anlagemöglichkeiten in Betracht ziehen. "Hier kann eine qualitativ hochwertige Beratung durch die Hausbank helfen, die richtige Anlageentscheidung zu treffen", so Martin weiter.

Deutsche bilden mehr Geldvermögen

Das Gesamtvermögen der privaten Haushalte ist im vergangenen Jahr nach Schätzungen des BVR um 2,7 Prozent auf 14.217 Milliarden Euro gestiegen. Gut die Hälfte des Vermögens (52 Prozent) der privaten Haushalte bilden Immobilien, während der Anteil des Geldvermögens bei 39 Prozent liegt.

Quelle: Bundesverband der Deutschen Volksbanken Raiffeisenbanken (BVR)

Zuletzt aktualisiert am 26. Oktober 2017.